Zum Inhalt

Küchenbeleuchtung Teil 6 – Die zweite Acrylplatte

Es ist schon wieder ein paar Tage her, seit dem ich geschrieben habe, aber mittlerweile habe ich die Acrylplatte Nr. 2 gekauft. 120x30x0,6 cm für knappe 28€. Somit habe ich alles komplett. Das bohren der ingesamt 48 Löcher, sowie das einsetzen der LEDs und die Verdrahtung haben gut 2 Stunden gedauert. Danach saß aber alles. Dabei habe ich festgestellt, dass der örtliche Elektrohandel in dem ich meine Elektrosachen kaufe schweine Teuer ist. Ich brauchte nämlich für die Verkabelung starren Draht, der mich im Baumarkt weniger als die Hälfte gekostet hat. Also, falls jemand mal auf die Idee kommen sollte Draht oder sowas zu kaufen sollte sich mal im Baumarkt umsehen. Aber ich bin ja nicht hier um Rezensionen auszustellen, sondern um den Fortschritt meines Projekts zu dokumentieren. Wie gesagt, alles gebohrt, verbaut, alles paletti. Mittlerweile habe ich die lange Acrylplatte auch schon an die eine Schrankwand geschraubt und sie mal leuchten lassen. Doof nur, dass auf der Oberseite dicke Fingerpatscher sind, aber die werde ich zum Schluss noch beseitigen, wenn alles fertig ist. 🙂
Hier mal ein paar Bilder, wie das ganze im Moment aussieht

IMG_1649-w600-h600

IMG_1646-w600-h600

IMG_1645-w600-h600

Das Coole ist, dass die Beleuchtung fast komplett unter dem Schrank verschwindet und man sie nicht sieht, wenn man vor der Küche steht. Die LEDs könnten noch einen Tick heller leuchten, aber ich muss mal sehen, wie sich das darstellt, wenn der Controller angeschlossen ist und die Modulation fertig ist. Evtl. werde ich einen kleinere Widerstand nehmen, damit die LEDs heller leuchten. Trotz allem bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wenn die Deckenstrahler eingebaut sind, dann wird das sicher auch noch ein kleines Highlight sein :D.
[facebook_ilike]

Veröffentlicht inAVR - KüchenbeleuchtungElektronikHobby

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.